seilbahnverweigerer


Nur wo man zu Fuss war, war man wirklich.„Einer der glücklichsten Momente im Leben des Menschen, so dünkt mich, ist der Aufbruch zu einer weiten Reise in unbekannte Länder. Mit einer mächtigen Anstrengung die Fesseln der Gewohnheit abstreifend, die bleierne Last der Routine, den Mantel mannigfaltiger Sorgen und die Sklaverei von Haus und Heim, ist der Mensch mit einem Mal wieder glücklich. Das Blut fließt im schnellen Rhythmus der Kindheit… Aufs Neue dämmert der Morgen des Lebens herauf.“
Richard Burton, Tagebucheintrag vom 2. Dezember 1856, zitiert in »The Devil Drives« von Fawn M. Brodie

Das trifft auf wunderbare Weise unsere Stimmung – am liebsten würden wir gleich los gehen. Das Wetter allerdings macht uns noch etwas Sorgen: es liegt Neuschnee auf vielen Bergen, unser Training gestaltet sich gerade etwas schwierig. Aber hey, noch hat der Schnee 5 Wochen Zeit zum tauen – Venedig für kommen!

, , ,

  1. #1 von brigitte am 4. Juni 2006 - 12:25

    Einen kleinen Vorgeschmack hatte ich schon. Bei meiner Dienstreise nach München habe ich es mir nicht nehmen lassen – wenigstens vom Marienplatz zum Isartor zu gehen. Ein Stück Stadtbummel gewinnt gleich eine andere Bedeutung, wenn ich mir vorstelle, in fünf Wochen dort mit dem Rucksack und mit der Aussicht auf 520 km Strecke zu laufen. Es fühlt sich gut an!

  2. #2 von martin am 1. März 2011 - 10:22

    Hallo.
    An den Verfasser von Seilbahnverweigerer!!
    Ich suche seit einiger Zeit das T-shirt von dem das Logo stammt. Kanns du mir da weiterhelfen?
    grüße und danke
    m

  3. #3 von martin am 1. März 2011 - 10:28

    hat sich erledigt. trotzdem danke

Kommentare geschlossen