goldener herbst


Rote FlühLetzten Sonntag haben wir das schöne Herbstwetter genutzt für den vielleicht letzten Bergausflug dieses Jahr und sind ins Tannheimer Tal gefahren. Die Tour auf die Rote Flüh von Nesselwängle aus ist wunderschön, wenngleich die als Steighilfe angelegten Holztreppen den Aufstieg zum Gimpelhaus zur Qual für geplagte Kniegelenke werden lässt. Aber das ist schnell vergessen, steht man erst mal auf dem Gipfel und genießt den phantastischen Rundblick von dort oben. Der Wind war eisig kalt dort oben – und die Bergdolen so frech, dass es schon fast ein bißchen unheimlich war. Der Weg zurück führte uns dann an der Tannheimer Hütte vorbei wieder hinunter zum Ausgangspunkt.Flugkünstler
Eine urige Kneipe haben wir in dem doch sehr vom Tourismus geprägten Eck nicht gefunden. Statt dessen sind wir in einer Bikerkneipe gelandet, die am frühen Abend allerdings fest in der Hand der örtlichen Dorfjugend war ­čÖé

Mehr Bilder der Tour findest Du in der Galerie.

,

Kommentare geschlossen