immer öfter


Fliegende HexeWas ein bißchen Sonne und eine schöne Umgebung doch alles ausmachen. Es ist ordentlich voll, geht nur langsam voran; aber hey, ich bin zum Geniessen hier, will mich inspirieren lassen von der Ausstellung Lebensraum Garten. Und das bin ich nach wenigen Minuten auch. Weniger vom schönen Kunsthandwerk (ähmmm naja, einen größeren Garten bräuchten wir halt – und einen größeren Geldbeutel) als vielmehr von all den entspannten, gut gelaunten Gesichtern rings um uns. Kaum ein grimmiges Gesicht ist in der Menge auszumachen, kein Jammern über Steuererhöhung, Arbeitslosigkeit oder das Wetter zu hören.

Es stimmt schon, was Tania Konnerth im neuen Zeit zu Leben – Newsletter so treffend schreibt: „Statt den eigenen Fokus auf alles zu richten, was nicht gut läuft, was schlimm oder schlecht ist, schenkt ein Blick auf das, was gut funktioniert, was gut und positiv ist, viel Energie und es bereitet deutlich mehr Freude.“.

Der Blick auf die schönen, oft nur kleinen Dinge im Leben unterbricht den Alltagstrott und öffnet mich dem Fluß des Lebens wieder. Zwar gelingt es mir nicht immer, so vertrauensvoll und zufrieden wie die fliegende Hexe zu sein … aber immer öfter.

[Update] Noch während ich den Artikel schreibe, flattert der neue Sinnsprüche-Newsletter ins Postfach. Und hallo, der passt ja mal wieder genau zum Thema 🙂
Danke Anton!

, , , , , , ,

  1. #1 von Catharina am 30. April 2007 - 19:43

    Der Blick auf die schönen „Kleinigkeiten“ im Leben ist zu dieser Jahreszeit aber auch richtig ergiebig.
    Besonders toll finde ich jedes Jahr aufs neue die blühenden Rapsfelder! Große Flächen einer so… wahnsinnig gelben Farbe zwischen verschiedenen Tönungen von saftigem Grün. Einfach geil!
    Und ich werde das Gefühl nicht los, dass ich mit dem Rapsfeld aufblühe…..:)

  2. #2 von norbert am 1. Mai 2007 - 03:54

    Lichtblicke im Trott des Alltags, eine Eisschokolade in der Mittagspause, mein Lieblingssong im Radio mitten im Stau, ein Schmetterling auf meiner Hand … sag einer noch das Leben wäre nicht schön!

Kommentare geschlossen