dialog


Wasser„Nun?“

„Vom Wasser, sagt man, verstehen wir Menschen nichts …“

„Es scheint so. Und doch … besteht ihr nicht zum größten Teil aus Wasser?“

„Gibt es ein Geheimnis …?“

„Nun gut.

Mein Geheimnis ist die Art der Bewegung. Wellen, Wirbel, Schnellen, Strudel – daraus beziehe ich meine Energien.
Deshalb brauche ich Steine im Bach und den Schatten der Bäume am Ufer.

Und Umwege.
Umwege – bringen und erhalten das Leben.

So fließe ich quirlig ineinander oder ziehe in weiten Schleifen durchs Land.
Ihr hingegen glaubt an den direkten Weg.“

„Unsere gesamte Technik baut darauf auf.“

„Dennoch –
explosive Energien bringen euch letztlich nicht weiter.
Versucht, Spiralen und Wirbel zu benutzen.

Es ist an der Zeit, von der Natur zu lernen.“

„Eine andere Zukunft?“

„Gewiss.
Und noch etwas – eines Tages werdet ihr entdecken, dass unendlich viele Informationen in mir verborgen sind.

Ich bin das Gedächtnis der Erde.“

, , , , , , , , , ,

  1. #1 von barbara posch am 23. November 2007 - 17:00

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auf Ihrer Homepage befindet sich ein wunderbares Wasserbild.
    Da ich im Rahmen meines Studiums einen Vortrag über Wasser halten werde, bitte ich Sie höflich, ob ich dieses Wasserbild zu diesem Zwecke verwenden dürfte?

    Über eine Nachricht von Ihnen freue ich mich und verbleibe
    mit freundlichen Grüssen,
    Barbara Posch
    email: barbara.posch@web.de

  2. #2 von norbert am 3. Dezember 2007 - 00:55

    Hallo Barbara,
    ich habe Dir das Bild per Mail gesendet.
    Einen erfolgreichen Vortrag wünsche ich Dir 🙂

  3. #3 von Maik Beta am 17. Juli 2011 - 09:26

    Sehr geehrte Damen und Heeren / Lieber Norbert,
    ich habe gerade ein privates Urlaubs-DVD-Projekt erstellt und nun hat der Auftraggeber auf dieser DVD innerhalb einer Italienreise eben diesen Dialog „Vom Wasser verstehen wir Menschen nichts“ in der Nähe von Wasserfällen gefilmt (genauen Ort weiß ich nicht, aber es stand dort auf einem Schild).
    Zunächst wollte ich mich bedanken, dass Sie diesen wunderbaren Text hier hochgeladen haben!!!! Die erste Quelle, unter der ich den Text mit Google finden konnte. Den Auftraggeber (nenne ich hier nicht, ist ja auch nicht wesentlich) und mich würde interessieren, von wem dieser wundervolle Text ist. Könnten Sie uns einen Hinweis geben? Das wäre sehr nett. Ich selber würde auf Viktor Schauberger tippen, aber ich weiß es nicht. Also… Würde mich über eine Antwort freuen. Meine Email habe ich oben genannt. Dankeschön!

    Mit liebem Gruß, Maik Beta.

  4. #4 von Norbert Kurzka am 17. Juli 2011 - 09:36

    Hallo Maik Beta,
    ich habe den Text auf einem Schild in der Nähe von Wasserfällen während einer Italienreise im Juli 2007 Fotografiert :). Da waren Dein Auftraggeber und ich wohl an der selben Stelle unterwegs.
    Sorry, aber den Verfasser kenne ich leider auch nicht. Hab‘ selbst schon mal ein wenig recherchiert – ohne Ergebnis.
    Ein schönes Wochenende

  5. #5 von Maik Beta am 17. Juli 2011 - 09:42

    Hallo Herr Kurzka, Wow, das war ja eine richtig schnelle Antwort, ich dachte schon: ‚Mal schauen, wie lange es dauert, bis ich eine Antwort bekomme‘. ALSO: Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit dieselbe Stelle gewesen. Der Text war auf einem blauen Hintergrund und ich glaube unter der deutschen Version war die italienische Übersetzung (die ist aber nicht fotografiert worden, nur der erste Satz). Vielen Dank für Ihre Antwort und dass Sie auch schon recherchiert haben. Ist auf jeden Fall ein toller Spruch. Auch Ihnen ein schönes Wochenende, viel Freude mit Ihrem erfolgreichen Blog und bei dem, was Sie tun. Lieber Gruß von Maik Beta.

Kommentare geschlossen