fullmoon boogie


VollmondWas für eine seltsame Idee, Montag Abend um 22:00 Uhr auf dem Land ein Cafe zu finden, wo ich in Ruhe meine Gedanken ordnen kann und den steten Strom von Bildern in Worte zu fassen vermag. Ausser Absackerkneipen, Stadtschänken oder Hotel Post, Hirsch und schlag-mich-tot ist im Umkreis von 30 km nichts zu finden :-/

So sitze ich jetzt -1½ Stunden später- wieder hier in der Küche, schreibe weiter wo ich aufgehört habe und behalte meine Hirngespinste für mich (statt sie ins Tagebuch zu schreiben). Es sind eh nur Worte, Theorien, halb-gares Wissen. Veränderung aber entsteht nicht duch Wissen, sondern durch TUN.

E=mc², der Mann mit der wirren Frisur hat schon recht. Damit die Gleichung ausgewogen bleibt, muss jedem Gesinnungswandel eine Tat folgen. Und jedes neue Tun verändert die Gesinnung – zwangsläufig, früher oder später. Es gibt kein Entrinnen. Wohin ich auch schaue, ich sehe nur wieder Aspekte meiner selbst, mehr oder weniger gut getarnt; doch letzten Endes „nur“ ein weiteres Spiegelbild.

Wir haben uns unser eigenes Spiegelkabinett geschaffen und vergessen, wo der Ausgang ist 🙂

, , , , , , , , ,

  1. #1 von deed am 22. Januar 2008 - 22:09

    das zitat am ende trifft den nagel auf den kopf. ich als alter gaukler kann nur immer wieder davorstehn und mir den kopf kratzen ob dessen was uns immer vorgegaukelt wird.
    warum tut realität immer weh?

  2. #2 von norbert am 22. Januar 2008 - 22:23

    Hallo deed,

    mir tut Realität nur weh, wenn ich mich dagegen sträube – was ich versuche, nur selten zu tun. Es gelingt nicht immer :). Oft merke ich recht schnell, dass es die Diskrepanz zwischen der erlebten Realität und meiner Vorstellung dessen, wie es sein sollte ist, die den Schmerz verursacht.
    Da sich die Realität meist standhaft weigert, sich meinem Willen zu beugen, nehme ich die Dinge „einfach“ so, wie sie eben sind – voila, keine Diskrepanz, kein Leid. Klingt einfach, ist es -mit ein paar Jahren Übung- auch ;-).

    Liebe Grüße

  3. #3 von deed am 24. Januar 2008 - 23:33

    Hey Norbert, ja die Weisheit, normalerweise kann ich mit der Realität auch wunderbar klar kommen zumal sie mir sehr schöne Leben bietet. Dennoch gibt es dann Tage, Vollmond? der Regen? Irgendwelche Nachrichten? da kriegt sie mich dann doch von hinten und ich denke, muss es denn so sein. Das ist dann auch gar nicht so sehr meine Realität sondern die, die um mich herum abgeht, diese um-Welt.

Kommentare geschlossen