Archiv für März, 2008

schneetour

AusblickWenigstens einmal im Urlaub richtig was machen!
Also sind wir am Sonntag morgen zeitig gen Süden gefahren. Gerüstet mit Sonnencreme und -brille, Brotzeit und Foto haben wir uns den Gipfel des Grünten bei Berghof im Allgäu als Einstiegstour in die Wandersaison zum Ziel gesetzt.Schneewehe

Anfangs noch asphaltiert wurde der Weg schnell schmäler, steiler und vor allem richtig schneebeckt. Es war weit wärmer als gedacht, der Schnee viel tiefer als vermutet und die vorsichtig geplante Tour dadurch deutlich anstrengender als befürchtet. Als die Spur im Schnee vor uns plötzlich aufhörte (und die bergab führenden Fussabtritte auf einmal Sinn machten), haben wir unsere eigene SpurBerghütte noch ein paar hundert Meter weit durch den ca. 1 Meter tiefen Schnee gelegt – und sind dann doch umgekehrt. Zu anstrengend, zu ungewiss (wir kennen das Gelände auf dem Grünten nicht), falsch ausgerüstet (Schneeschuhe wären angebracht gewesen).

Die Tour war trotzdem schön, auch ohne Gipfel. Und das Wanderbier im Gasthof Alpenblick hat doppelt gut geschmeckt nach der erschöpfenden Runde 🙂

, , , , , , ,

2 Kommentare

senf dazu geben

ParkbankEin nettes Plugin habe ich gerade installiert, welches die Statistik (die Euch im Hintergrund überwacht, jawohl!) anzapft und die bekannten Leser der letzten 7 Tage in einer Besucherwolke anzeigt.

So, und jetzt warte ich geduldig, dass die werte Leserschaft fleissig Kommentare zu den hirngespinsten abgibt, damit die Besucherwolke wachsen und gedeihen kann.
Auf geht’s, gebt Euren Senf dazu 🙂

, , , , , , ,

5 Kommentare

miniheft

Sowas mag ich: kleine, nützliche, intelligent gemachte Sachen. Da kommt kein Gadget so leicht ran – obwohl ich bekennenderweise ja technikgeil bin.
Das habe ich gerade via eigent.li/ch gefunden:

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/IAb31rIeGZo" width="425" height="350" wmode="transparent" /]

Das Ganze nennt sich PocketMod. Echt cool!

, , , ,

Keine Kommentare

schattendasein

SchattendaseinViel zu schade, um den ganzen Tag unter einem Tisch versteckt zu sein. Und doch fristen viele Füsse ihr Dasein im Schatten, quasi unter Tage. Da kommt mir Saris Thema der Woche 13 gerade recht, um für ihr Projekt 52 Licht ins Dunkel zu bringen und Frau B.’s hübsche Beine und Füße angemessen in Szene zu setzen.

Die Sonne hat sich heute ziemlich unzuverlässig gegeben, und so musste ein Baustrahler für die nötige Ausleuchtung sorgen. Die harten Schatten sind meistens nicht so mein Ding, aber gut. Wenigstens hat er richtig eingeheizt – im kurzen Kleid ist es in unserem 110 Jahre alten Häuschen alles andere als angenehm warm. Natürlich hat sich auch noch unsere Katze immer wieder ins Bild gedrängt und damit die Fotosession in die Länge gezogen 🙂Bergschuhe

[Update: Ausser Konkurrenz, weil schon ein paar Jahre alt, kommt hier noch mein ultimatives Schuhbild (Gut, dass es keinen Geruchsblog gibt :)]

, , , , , ,

4 Kommentare

in den Tag hineinleben

SchwanUrlaub Zuhause. Ich glaube das war Premiere diese Woche!

Etwas seltsam fühlt es sich schon an: nicht wegfahren, nichts zu tun, einfach in den Tag hineinleben und die freie Zeit genießen. Wir haben uns nach einem neuen Zuhause umgesehen und einige Häuser angeschaut, haben Freunde besucht und Fotoalben geklebt.

Die Schwäne am Kuhsee machen es mir vor. Ein bißchen herumpaddeln, eine Kleinigkeit essen, sich mal eben fotogen präsentieren. Und dann, des ganzen Rummels überdrüssig, den Kopf ins Gefieder stecken und eine Runde in der Sonne dösen.

Ich könnte mich daran gewöhnen 🙂

, , , , ,

Keine Kommentare