flashback


FlashbackIch gehe eine Strasse entlang, irgendwo wird gerade renoviert. Der Geruch von frischem Lack steigt mir in die Nase. Für einen kurzen Moment sehe ich blitzenden Chrom, hochglanz-polierten Lack, Räder. Ein paar Schritte weiter kitzelt es in der Nase – stimmt, Staub war da; irgendwo war immer Staub von frisch geschliffenem Autolack.

Mein Vater war Autolackierer, und ab und zu haben wir Kinder ihn an Mamas Hand in der Werkstatt besucht. Mit großen Augen habe ich immer alles bestaunt – nur riechen, gucken, nichts anfassen. Ich habe den Geruch von Nitrolack immer gemocht, mag ihn heute noch.

Das Thema der Woche 12 von Saris Projekt 52 heisst Kindheitserinnerungen. Ich erinnere mich an so einiges, aber die Intensität des vom Geruch ausgelösten Flashbacks finde ich immer wieder am erstaunlichsten. Das Bild ist nicht bearbeitet (ok, verkleinert und Projekt 52 Logo dazu kopiert:), ich habe während des Wegzoomens ausgelöst. 15 Versuche hat es schon gebraucht, um meinen Pickup so abzulichten, wie ich es im Sinn hatte.

, , , , , , ,

  1. #1 von Heike am 24. März 2008 - 08:42

    hallo norbert, danke für deinen lieben kommentar auf meinem blog, hab mich sehr gefreut, ja du hast recht was den geschmack und die grüche angeht, so geht es mir mit den weißbrotschnitten mit marmelade aus dem kindergarten, ein einmaliger geschmack den ich nie wieder gefunden habe, ist aber immer noch drin in meinem kopf und es ist eine angenehme erinnerung, ich habe diese schnitten geliebt. lg heike

Kommentare geschlossen