Archiv für April, 2008

das leben, das universum und der ganze rest

NikonDa wäre ich fast leer ausgegangen diese Woche! Saris 17. Wochenthema Mein Hobby im Projekt 52 hat mich wirklich ins Schleudern gebracht. Dabei wäre es ja eigentlich so einfach: ich fotografiere gerne und ich (be-)arbeite gerne am Computer.

Wie gesagt, eigentlich. Denn mein grösstes Hobby ist das Leben selbst. Wie funktioniert das alles, was läuft ab im Gehirn? Erschafft das Bewusstsein die Realität und wenn ja, wie macht es das? Warum verhalten sich Menschen auf eine bestimmte Art und Weise und was steckt hinter dem Offensichtlichen? Ein unendliches Thema, das meinem Wissensdrang ein Leben lang Futter gibt und nie langweilig zu werden droht.

Doch wie lässt sich das in einem Bild festhalten? Zwei grosse Spiegel einander gegenüber aufgestellt und einen (Charakter)Kopf dazwischen, der sich ins Unendliche spiegelt? Die Spiegelung lässt sich nicht einfangen, ohne das die Kamera mit im Bild wäre. Abgesehen davon habe ich weder zwei grosse Spiegel noch einen Charakterkopf :). Und so ist es nun doch das etwas banale Bild meiner Nikon in der Bearbeitungssoftware SilkyPix geworden. Meinem Anspruch an das Thema genügt es nur halb, aber besser als garkein Bild ist es allemal.

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

colorfull II

BahnhofsunterführungTja, als Autofahrer entgeht mir einfach vieles. Deswegen ist mir auch noch nie die bunte Unterführung des Augsburger Bahnhofes aufgefallen. Vor vielen Jahren wohnten wir noch im Stadtteil Pfersee und haben diese Unterführung oft genutzt – damals war sie ein düster und bedrohlich wirkender Schlauch. So hübsch bunt allerdings, das hat was.

Ich habe das Foto auf Flickr bei einem Augsburger Fotografen entdeckt, dessen Namen ich mir leider nicht gemerkt habe. Vielen Dank für die Anregung!

, , , , ,

Keine Kommentare

verpennt

VollmondDa habe ich seinerzeit bei der ganzen Umgestaltung und Anpasserei an das neue Layout der hirngespinste doch glatt die Leser vergessen. Naja, nicht ganz, aber zumindest ein wichtiges Feature ist mir durch die Lappen gegangen:

Eine nicht unwesentliche Anzahl von Euch hatte damals© die hirngespinste abonniert. Nicht per Feed, sondern per Mail wolltet ihr über neue Artikel informiert werden. Gut, das catharina mich darauf aufmerksam gemacht hat. Verdächtig, dass es bislang kein anderer vermisst hat?

Wie dem auch sei, unter kontakt -> abonnieren findet ihr nun wieder die Abonnement-Verwaltung subscribe2.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

spiegel

TulpenDie Welt ist voller netter Menschen! Ok, so mancher lässt es sich nicht auf den ersten (oder zweiten) Blick anmerken. Und doch kommt es mir so vor.

Da höre ich immer wieder, wie schwierig A doch sei und wie bevormundent. Und dann stellt sich heraus, dass A ein humorvoller, netter, ja fast väterlicher Typ ist. Wäre ich ein in dieser Hinsicht empfindlicher Mensch, hätte ich wohl 5-7 seiner Sätze als persönlichen Angriff werten können. Bin ich aber nicht :).

Oder B, der mir auf den ersten Blick irgendwie arrogant erschien, sich im Nachhinein jedoch auch wieder als netter, freundlicher Geselle entpuppt hat. Im Nachhinein, als ich nämlich meine Unsicherheit abgelegt hatte und offenen Herzens auf ihn zugegangen bin.

Ja ja, die Welt ist eben doch ein Spiegel.

, , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

nightride

NightrideDiesmal habe ich mir mit Saris 16. Wochenthema „Geheime Orte“ richtig schwer getan. Ich hatte (und habe) keinen geheimen Ort. Also was tun? Heute dann ist mir eingefallen, dass ich mich viele Jahre lang in die fantastische Welt der Science Fiction verkrümelt habe. So richtig geheim ist das natürlich nicht, aber dort war ich ganz allein, niemand konnte mir folgen und keiner wusste, in welch fantastischen Welten ich gerade rumschwirrte.

Die Nacht war und ist denn auch meine Lieblingszeit. Ich kann die Sterne sehen, die Welt sieht etwas anders aus, die Stille ist von allerlei ungewöhnlichen Geräuschen durchdrungen. Und manchmal habe ich mir vorgestellt, wie ich wohl reagieren würde, wenn plötzlich ein Raumschiff landen würde und ich die Chance hätte mitzufliegen.

Keine Sekunde hätte ich gezögert – und auch heute noch würde ich einsteigen auf einen Nightride 🙂

, , , , ,

Keine Kommentare