beschauliche ruhe


Welden. Markgemeinde mit geschätzten 3.800 Einwohnern. Schön verteilt. Im Ortskern eher die Alteingesessenen (und mittendrin wir Jungen, Zugereisten:). Zum Rand hin, die Hügel hinauf, die Stadtflüchtigen, Neuen.
2 Gaststätten, 1 Cafe-Bistro, 2 Supermärkte, 2 Apotheken, Bank, Optiker, ein paar Ärzte. Ach ja, 2 Kirchen, ein Friedhof, ein Kloster. Und die Schule … noch, die Klassen werden wohl nicht mehr voll.

Viel ist nicht los hier. Nachts, im Sommer, torkeln öfter mal total besoffene Kinder die Strasse entlang. Und Sonntags zeigen die Teens ihre aufgemotzten Autos – wenig Hubraum, großer Spoiler, noch größerer Auspuff.
Wir haben es gut erwischt, sind umgeben von lauter netten Nachbarn. Die „Alten“ haben uns anerkannt und wir haben sie ins Herz geschlossen, diese liebenswert eigenwilligen Leute.

Aber mit dem Thema Streetlife (21. Woche im Projekt 52), so wie ich das gerne verstehen möchte, hat das Leben hier wenig zu tun. Und deshalb müssen die Ameisen herhalten, die sich am Bürgersteig vor unserem Haus fleissig ausbreiten. Bis zum nächsten Regen – oder den nächsten Samstag: Kehren ist angesagt, und da gibt es kein Pardon … schliesslich muss alles seine Ordnung haben!

, , , , , , , , ,

Kommentare geschlossen