Beiträge getagged mit Augenblick

änderungsbedarf

AugenblickGestresst, schlecht geschlafen, ein Augenblick der Unachtsamkeit, die Bemerkung im Vorbeigehen leichtfertig dahingesagt. Nicht böse gemeint, aber zielgenau meine Achillessehne getroffen, meinen wunden Punkt.
Sonntag ist eh mein schwierigster Tag, da bin ich immer wieder mal am hadern und kämpfen. Meist ist meine innere Ruhe groß genug, lasse ich mich von den kleinen Widrigkeiten nicht aus der Bahn werfen. Diesmal jedoch haben alle schlauen Sprüche, Strategien und Übungen nichts genutzt. Der Tag ist gelaufen, verhunzt; selbst jetzt noch, viele Stunden später.

Was mir wieder mal ganz deutlich zeigt, dass hier noch ein gewaltiger Änderungsbedarf besteht. So gesehen sollte ich eigentlich Dankbar sein für den Hinweis. Sagt mir mein Kopf. Doch es fühlt sich anders an, ganz anders!

Etwas stimmt noch nicht, läßt mich zögern den Artikel zu speichern? Aah, das ist es: heute vor einem Jahr! Anscheinend habe ich es seinerzeit besser auf die Reihe gebracht. Aber das war auch einfacher: wenn nicht gerade Sonntag ist, dümpeln die kleinen häßlichen Gedanken nur selten in meinen Hirnwindungen umher.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

auge in auge

Auge in AugeMich dem Leben stellen, in jedem Augenblick. Das schwierige Telefonat sofort führen, die Einladung zum Grillfest annehmen, Garten gießen, obwohl neue Bilder auf dem Chip sind. Mich nicht sträuben und wehren gegen das was ist, in allem das Schöne sehen, weil es schön ist. Eben Auge in Auge mit dem Leben.

Wer mich ein klein wenig kennt merkt, dass ich wieder mal Byron Katie lese – diesmal Eintausend Namen für Freude.

, , , , ,

Keine Kommentare

wenn …

Welkes BlattWenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, im nächsten Leben würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen.

Ich würde nicht so perfekt sein wollen, ich würde mich mehr entspannen. Ich wäre ein bisschen verrückter als ich gewesen bin, ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen.
Ich würde nicht so gesund leben. Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen, Sonnenuntergänge betrachten, mehr Bergsteigen, mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen, die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten. Freilich hatte ich auch Momente der Freude.

Aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben. Falls Du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben. Nur aus Augenblicken. Vergiss nicht den jetzigen.

Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätsommer barfuss gehen. Und ich würde mehr mit Kindern spielen, wenn ich das Leben noch vor mir hätte.

Aber sehen Sie …
ich bin 85 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben werde …

Jorge Luis Borges (1899-1987)

, ,

Keine Kommentare

ein augenblick der achtsamkeit

ein augenblick der achtsamkeitWir wollen still sein einen Augenblick, alles vergessen, was wir je gelernt, alle Gedanken, die wir je gedacht, und jedes Vorurteil, das wir gehegt von allen Dingen und von ihrem Zweck.
Vergessen wollen wir, was wir uns denken vom Sinn der Welt. Wir wissen nichts davon!
Wir wollen jedes Bild, das jedermann sich in Gedanken je gemacht sich lösen und entschwinden lassen, ganz und gar. Sei ohne Urteil und dir nicht bewußt des leisesten Gedankens, weder gut noch bös, der irgendwann und über irgendwen in dir entstand.

Aus dem Video „Der vergessene Gesang“, Ein Kurs in Wundern

, , ,

1 Kommentar