Beiträge getagged mit Energie

leben spüren

Pure energy

Pure energy

Wasser.

Leben spendendes Nass und gnadenloser Zerstörer.

Alles hat seine zwei Seiten,
doch erst wenn Du die dritte erkennst,
beginnst Du zu verstehen.

[Howdunit: Die kleine Figur steht auf dem Stein eines Springbrunnens. Den Eindruck einer Energiekugel hinterlässt das Wasser nach 0,4sec Belichtungszeit bei Blende 8]

, , , , , , ,

Keine Kommentare

perfektes recycling

Leuchtblumen

„Der Herbst kommt, es wird langsam wieder früher dunkel draußen und bei Nacht sieht die Welt einfach mal anders aus.“ Sari’s Thema der 37ten Woche im Projekt 52 lautet Nachtspaziergang.

Spazierengehen im Regen finde ich schön, Nachts genauso wie am Tag. Mit dem Regen und der Fotografiererei allerdings habe ich so meine Schwierigkeiten. Die kurze Trockenphase gerade eben habe ich dann aber doch genutzt.

Und siehe da, in unserem kleinen Garten wachsen doch tatsächlich die seltenen Leuchtblumen! Etwas naiv schauen sie schon aus, und rein farblich steckt noch viel Verbesserungspotential drin. Naja, es ist auch nicht so leicht. Schließlich läuft der Lebenshaltungsprozess quasi rückwärts ab: während die einen Licht in Energie umwandeln, basieren die Leuchtblumen auf der Umwandlung von Energie in Licht. So betrachtet perfektes Recycling 🙂

, , , , , , ,

3 Kommentare

2,6 erden

HollandKurz nach 5:00 Uhr, am Horizont kündigt sich der Sonnenaufgang an. Die Wolkendecke unter uns reisst auf, lässt mich immer wieder einen kurzen Blick auf kleine Städtchen erhaschen. Die Beleuchtung erweckt den Eindruck von Perlen, aufgereiht an den dunklen Bändern der Strassen.

Plötzlich ist es fast taghell unter dem Flieger, es sieht aus, als ob alle paar Kilometer große Feuer das Land erhellen würden. Der Monitor zeigt, dass wir über Holland sind – von wegen Feuer, das sind riesige Gewächshäuser, welche die Nacht zum Tag machen! Unglaublich, mit welchem Energieaufwand hier wässrig schmeckende Tomaten, fader Salat und wer weiss was noch alles produziert werden.

Schon heute übersteigt die Fläche, welche zur Erzeugung von Energie und für die Erfüllung des Lebensstandards notwendig ist, die Kapazität unseres Planeten um ca. 25% (» ökologischer Fussabdruck). Und es ist etwas zu einfach, den schwarzen Peter der Industrie oder den Kyoto-Protokoll verweigernden Amerikanern zuzuschieben.
Berechne mal Deinen Fussabruck und Du wirst merken, dass jeder vor seiner eigenen Haustüre anfangen sollte, bewusster mit den Ressourcen dieser Welt umzugehen.

, , , , , , , ,

1 Kommentar

fullmoon boogie

VollmondWas für eine seltsame Idee, Montag Abend um 22:00 Uhr auf dem Land ein Cafe zu finden, wo ich in Ruhe meine Gedanken ordnen kann und den steten Strom von Bildern in Worte zu fassen vermag. Ausser Absackerkneipen, Stadtschänken oder Hotel Post, Hirsch und schlag-mich-tot ist im Umkreis von 30 km nichts zu finden :-/

So sitze ich jetzt -1½ Stunden später- wieder hier in der Küche, schreibe weiter wo ich aufgehört habe und behalte meine Hirngespinste für mich (statt sie ins Tagebuch zu schreiben). Es sind eh nur Worte, Theorien, halb-gares Wissen. Veränderung aber entsteht nicht duch Wissen, sondern durch TUN.

E=mc², der Mann mit der wirren Frisur hat schon recht. Damit die Gleichung ausgewogen bleibt, muss jedem Gesinnungswandel eine Tat folgen. Und jedes neue Tun verändert die Gesinnung – zwangsläufig, früher oder später. Es gibt kein Entrinnen. Wohin ich auch schaue, ich sehe nur wieder Aspekte meiner selbst, mehr oder weniger gut getarnt; doch letzten Endes „nur“ ein weiteres Spiegelbild.

Wir haben uns unser eigenes Spiegelkabinett geschaffen und vergessen, wo der Ausgang ist 🙂

, , , , , , , , ,

3 Kommentare

dialog

Wasser„Nun?“

„Vom Wasser, sagt man, verstehen wir Menschen nichts …“

„Es scheint so. Und doch … besteht ihr nicht zum größten Teil aus Wasser?“

„Gibt es ein Geheimnis …?“

„Nun gut.

Mein Geheimnis ist die Art der Bewegung. Wellen, Wirbel, Schnellen, Strudel – daraus beziehe ich meine Energien.
Deshalb brauche ich Steine im Bach und den Schatten der Bäume am Ufer.

Und Umwege.
Umwege – bringen und erhalten das Leben.

So fließe ich quirlig ineinander oder ziehe in weiten Schleifen durchs Land.
Ihr hingegen glaubt an den direkten Weg.“

„Unsere gesamte Technik baut darauf auf.“

„Dennoch –
explosive Energien bringen euch letztlich nicht weiter.
Versucht, Spiralen und Wirbel zu benutzen.

Es ist an der Zeit, von der Natur zu lernen.“

„Eine andere Zukunft?“

„Gewiss.
Und noch etwas – eines Tages werdet ihr entdecken, dass unendlich viele Informationen in mir verborgen sind.

Ich bin das Gedächtnis der Erde.“

, , , , , , , , , ,

5 Kommentare