Beiträge getagged mit Frieden

freiheit

Über den WolkenIrgendwie ist schon was dran an dem Spruch: „Man erkennt den Wert einer Sache meist erst, wenn man sie nicht mehr hat!“. Je länger ich auf Achse bin (das Projekt geht nun so richtig los), umso mehr freue ich mich auf Zuhause. Das alte Häuschen, unser Stubentiger, das Plätschern des Brunnens vor dem Haus – über die Jahre zur lieben Gewohnheit geworden, gewinnen sie nun wieder eine ganz besondere Bedeutung.

Frau B. fehlt mir am meisten! Auch wenn im Alltag oft nur wenig Zeit für uns bleibt: nun spüre ich, wie wichtig mir die kleinen Gesten der Liebe sind. Der Austausch über den vergangenen Tag, ein Moment tiefen Friedens in einer kurzen Umarmung, der gleichmäßige Atem neben mir im Bett. Kleinigkeiten, die in der Routine eines sich ständig wiederholenden Ablaufs zur Selbstverständlichkeit geworden sind.

Freiheit heißt auch, mich nicht vom daily business versklaven zu lassen und die kleinen Geschenke des Lebens zu schätzen.

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

schlimmer wird es nicht

Verblüte RoseWas sollte am Sterben nicht in Ordnung sein? Jeden Abend schließen Sie die Augen und schlafen ein. Ich wüsste nicht, dass der Schlaf den Menschen Sorgen bereitete. Sie freuen sich darauf. So manchem ist dieser Teil des Lebens sogar am liebsten. Schlimmer wird es nicht, abgesehen von Ihrer Überzeugung, da wäre noch etwas anderes. Bevor ein Gedanke entsteht, gibt es niemanden, gibt es nichts – nur Frieden, der sich nicht einmal als solcher erkennt.

Byron Katie – Eintausend Namen für Freude

, , , , , , ,

Keine Kommentare

5 dinge

Pure Joy

Neulich bin ich über einen Satz gestolpert, der mich lange beschäftigt hat: „Nenne 5 Dinge, die Du in Deinem Leben noch machen möchtest.“. Naja, mit den Dingen machen habe ich es nicht so – das ist eine endlose Sache, an deren Ende ich jedesmal nur wieder bei mir selbst lande.
Also habe ich mich ein bißchen bei Neal Donald Walsh angelehnt und den Satz umformuliert: „Nenne 5 Dinge, die ausdrücken wie Du SEIN möchtest.“. Schon wird es schwieriger, mir fallen -auch heute noch- beim besten Willen nur 3 ein:

  1. 3 Monate Wandern in Neuseeland
    Dahinter steckt die Erfahrung aus der Alpenüberquerung letztes Jahr. Irgendwann hört der Verstand auf, ständig dazwischen zu quatschen und ich werde Eins mit dem Weg, den Bergen, der Natur – dem Leben. Ich möchte Eins sein mit allem was ist.
  2. Auf einer Bühne vor 1.000 Leuten reden
    Davor habe ich ganz schön Bammel. Andererseits weiß ich, dass ich das kann und das es mir auch riesen Spaß machen wird! Genau der Zwiespalt ist es, der mich reizt. Ich will meine Grenzen kennen lernen und überschreiten. Ich will mutig sein.
  3. 1 ganzen Tag lang glücklich grinsend in der Sonne liegen
    Für mich das Schwierigste. Ich kann ganz gut rumsitzen und blöd schauen – aber einen ganzen Tag lang? Da wird mir schnell langweilig und vorbei ist es mit dem inneren Frieden. Ich werde ungeduldig und hibbelig und glücklich bin ich dann schon garnicht mehr. Ich möchte mir selbst genügen.

Was möchtest Du sein?

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

jenseits aller zeit

Ich existiere jenseits aller Zeit, bin schon immer gewesen und werde immer sein. Ich habe viele Namen und viele Wege führen zu mir. Wenn Du Dich auf mich einlässt, befreit Dich mein sanftes Pulsieren von der wuseligen Hektik des Alltags. Du schöpfst einen unendlichen Augenblick lang Kraft, schwimmst in einem Meer wohliger Geborgenheit. Bei jedem Atemzug rieseln goldene Schauer der Wonne Deinen Rücken hinab.

Du kennst mich sehr wohl, wenngleich Du wahrscheinlich vergessen hast, wer ich bin – oder sollte ich sagen wo? Solange Du mich suchst, kannst Du mich nicht finden, denn ich bin nie weg gewesen. Mein alter Freund und Gegenspieler lenkt Dich wahrscheinlich ab, umnebelt Deine Sinne mit seinem nie enden wollenden Geplapper. Ich finde seine kurzen Besuch immer recht amüsant, Dich jedoch lenken sie von mir ab.

Ich aber bin, warte auf Dich. Und wenn Du zurück kommst, wirst Du auf’s Neue eintauchen in den tiefen Frieden. Wirst Dich entspannen, leise lächeln und Dich fragen, wie Du mich nur jemals vergessen konntest.

, , ,

Keine Kommentare