Beiträge getagged mit GPS

reisebericht costa rica

Farbenfroh

Farbenfroh

Diesmal hat es etwas länger gedauert, bis der Reisebericht fertig war. Naja, das stimmt nicht ganz: der Bericht selbst war Ruckzuck fertig, Frau B. hatte ihn in Windeseile getippt. Und die Programmierung für die Seite war auch keine große Sache, da habe ich ja Übung :).

Mit den Bildern allerdings hatte ich meine liebe Mühe. Aussortieren ist eine Geschichte – die Qualität eines Fotos beurteile ich lieber Zuhause am Monitor als auf dem (zwar guten, aber eben doch kleinen) Display der Nikon. Die vielen doppelten Motive und meine Leidenschaft für Blumen (die halten so schön still und ich brauche nicht zu fragen) haben die Auswahl aus den fast 1.000 Bildern dann aber doch recht leicht gemacht; übrig geblieben sind etwas mehr als 500 Fotos.

Exotisch

Exotisch

Doch ich hatte zum ersten Mal auch einen GPS Tracker dabei, der brav jeden Tag alle 60 Sekunden Uhrzeit und Position aufgezeichnet hat. Das Zusammenführen dieser Daten mit den Bilddaten hat sich dank meiner Unkenntis der neuen Materie aufwendiger gestaltet als angenommen. Doch letzlich habe ich es nun doch geschafft: zu jedem Bild lassen sich Aufnahmedaten (EXIF) und Position (GEO) in Google Maps anzeigen. Und als i-Tüpfelchen sind alle Bilder über CoolIris verfügbar, mit Kamera-, Objektiv- und Aufnahmedaten.

So wünsche ich Euch nun viel Spaß beim Lesen und Schauen; lehnt Euch zurück und genießt die virtuelle Auszeit.

PS: Den Reisebericht als PDF gibt es noch nicht. Um ehrlich zu sein, habe ich nun erst mal genug vom Bilder sortieren 😉

, , , , , ,

1 Kommentar

erwischt

got you!

got you!

Die Tücken der Technik haben sich wieder mal deutlich in Erinnerung gebracht! Ich hatte auf unserer Reise durch Costa Rica einen GPS Tracker dabei, dessen Daten ich mit den EXIF Daten der Bilder zusammen geführt habe. Die geniale Software GeoSetter ist das Tool meiner Wahl und hat seine Arbeit auch brav verrichtet.

Groß war meine Überraschung allerdings, als ich daraufhin im CoolIris-Plugin nur noch schwarze Platzhalter statt der bunten Bilder gesehen habe! Eigenartig auch, das Microsoft’s Explorer weder das Bild aufgenommen am – Datum noch die Abmessungen der Bilder anzeigen wollte?!

Bei der Suche nach der Ursache hat mir ExifTool wertvolle Dienste geleistet und mich schließlich auf die richtige Fährte gebracht. GPS Zeiten werden immer im UTC Format abgelegt. Um sie mit dem Zeitstempel der Bilder abgleichen zu können, muß der Zeitversatz zum Urlaubsland angegeben werden (vorausgesetzt die Zeitzone der Kamera wurde umgestellt). Diesen Time Zone Offset legt GeoSetter per default (konfigurierbar) in den EXIF Daten ab – und bringt damit sowohl Explorer als auch CoolIris ins Schleudern! Kaum hatte ich diesen Wert per exiftool timeZoneOffset= *.jpg aus allen Bildern entfernt, lief auch schon alles wie geplant – lässige 10 Stunden später 🙂

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

a close look at nature

Basilisk

Basilisk

In einem Land ohne Jahreszeiten gibt es keinen Frühling. Dafür bietet Costa Rica auf der Fläche Niedersachsens alle Vegetations- und Klimazonen, die das Herz begehrt. Wer  wie wir einmal durch das ganze Land reist, bekommt von trockenen Vulkanlandschaften über saftiges Weideland bis zu feucht-heißem Regenwald alles zu sehen (und vor die Linse:).

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es etwas zeitaufwendig und mühsam, vor allem die Fahrtage gestalten sich schwierig für den Fotografen in mir. Meist muss die Strasse dem Dschungel regelrecht abgetrotzt werden, sonst ist in kurzer Zeit alles wieder zugewuchert. Wenn nicht gerade Bananen- oder Palmölplantagen den Weg säumen, ist links und rechts der Pisten meist dichter Urwald. Und so gibt es diesmal nur wenige Landschaftsbilder, dafür umso mehr Naturfotos.

Heliconia

Heliconia

Denn genau das ist Costa Rica: Natur pur! Ein Drittel des Landes ist Naturpark, die strengen Auflagen werden von der Bevölkerung zunehmend mehr geachtet; schließlich lebt ein guter Teil der Menschen ja auch vom Tourismus. Die Parks sind ein Rückzugsgebiet für viele Tiere und Pflanzen, wer offenen Auges die Trails entlang wandert, braucht für 2 km schon mal 3 Stunden!

Der Reisebericht ist umfangreich wie immer und wird in Bälde an gewohnter Stelle zu finden sein. Bis dahin werde ich von ab zu an ein paar ausgewählte Bilder bei flickr veröffentlichen. Und wenn alles geklappt hat, könnt ihr unsere Reise dann auch bei Google Earth nachvollziehen. Ich hatte einen GPS Tracker dabei, der die meiste Zeit eingeschaltet war und unseren Weg -hoffentlich- brav aufgezeichnet hat :).

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare