Beiträge getagged mit Natur

a close look at nature

Basilisk

Basilisk

In einem Land ohne Jahreszeiten gibt es keinen Frühling. Dafür bietet Costa Rica auf der Fläche Niedersachsens alle Vegetations- und Klimazonen, die das Herz begehrt. Wer  wie wir einmal durch das ganze Land reist, bekommt von trockenen Vulkanlandschaften über saftiges Weideland bis zu feucht-heißem Regenwald alles zu sehen (und vor die Linse:).

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es etwas zeitaufwendig und mühsam, vor allem die Fahrtage gestalten sich schwierig für den Fotografen in mir. Meist muss die Strasse dem Dschungel regelrecht abgetrotzt werden, sonst ist in kurzer Zeit alles wieder zugewuchert. Wenn nicht gerade Bananen- oder Palmölplantagen den Weg säumen, ist links und rechts der Pisten meist dichter Urwald. Und so gibt es diesmal nur wenige Landschaftsbilder, dafür umso mehr Naturfotos.

Heliconia

Heliconia

Denn genau das ist Costa Rica: Natur pur! Ein Drittel des Landes ist Naturpark, die strengen Auflagen werden von der Bevölkerung zunehmend mehr geachtet; schließlich lebt ein guter Teil der Menschen ja auch vom Tourismus. Die Parks sind ein Rückzugsgebiet für viele Tiere und Pflanzen, wer offenen Auges die Trails entlang wandert, braucht für 2 km schon mal 3 Stunden!

Der Reisebericht ist umfangreich wie immer und wird in Bälde an gewohnter Stelle zu finden sein. Bis dahin werde ich von ab zu an ein paar ausgewählte Bilder bei flickr veröffentlichen. Und wenn alles geklappt hat, könnt ihr unsere Reise dann auch bei Google Earth nachvollziehen. Ich hatte einen GPS Tracker dabei, der die meiste Zeit eingeschaltet war und unseren Weg -hoffentlich- brav aufgezeichnet hat :).

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

aufbruch

spring

Frühling

Heute war der erste einigermassen warme Tag, die Sonne spitze immer wieder zwischen den Wolken hervor. Beinahe über Nacht haben sich Tulpe, Schneeglocke und Krokus ihren Weg ans Licht gebahnt und strecken sich nun freudig gen Himmel.

Mir ist das jedesmal aufs Neue die liebste Zeit. Das Grau der letzten Monate mit einem energischen Ruck abschütteln und voller Lust und Tatendrang zu neuen Ufern aufbrechen.

Genau das machen wir denn auch: am Dienstag geht es mit Rucksack, Zelt und Kamera für fast 4 Wochen nach Costa Rica. Kein Computer, keine hirngespinste, keine neuen Bilder auf flickr. Dafür Natur pur: Sonne, Strand, Dschungel, Vulkane, Berge, … Gut ein Drittel der Landesfläche ist Naturpark, viele Pflanzen und Tiere kommen nur hier vor. Zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden wir genügend Zeit und Möglichkeit haben, Land und Leute etwas kennen zu lernen – und dabei ganz wie von selbst ein paar neue Aspekte unseres eigenen Ichs zu entdecken.

Natürlich schreiben wir auch dieses Mal wieder einen Reisebericht, vollgepackt mit spannenden Geschichten und garniert mit vielen Bildern. Ich wünsche Euch einen schönen Frühling hier in Deutschland, wir sehen lesen & schreiben uns in 4 Wochen wieder.

, , , , , , , , , ,

4 Kommentare

zurückerobern

Der Regen hat mir noch 2 Tage Frist gewährt, bevor es ab in die Berge geht. Und so habe ich heute doch noch das alte Gemäuer für Sari’s Thema der 27. Woche im Projekt 52 gefunden.

In beinahe jeder Ritze der alten Mauer (sie ist Teil der alten Stadtmauer Augsburgs, zwischen Vogel- und Jakobertor) hat sich ein Pflänzchen festgesetzt. Gedeiht langsam, lockert den Mörtel, schafft sich mehr und mehr Raum … bis eines Tages die Mauer den Halt verliert und zusammen bricht.

Wie lange es wohl dauert, bis sich die Natur zurückerobert hat, was wir an Raum geliehen haben?

, , , , , ,

2 Kommentare

sexy nature

sexy nature IErstaunlich was ich so alles entdecke, wenn ich mit offenem Blick durchs Land gehe. Die Natur zeigt sich in ihrer ganzen Vielfalt – und stellt doch immer wieder nur verschiedene Aspekte ein und des selben Lebens dar.sexy nature II

Beim Kurztrip in den Naturpark Bayrischer Wald ist mir die sexy Seite der Bäume aufgefallen. Süße Hintern, die unter einem zerrissenen Kleid vorspitzen. Weiche, runde Formen, die Bilder von Haut und Muskeln wach rufen. Gerade an Buchenstämmen lässt sich viel entdecken.

Vielleicht mache ich ja eine kleine Serie sexy nature?

, , , , , , , , ,

4 Kommentare

verborgene schönheit

TreppenaufgangAlso ich finde solche runden, weichen Formen ja klasse! Oder auf den ersten Blick chaotisch erscheinende Strukturen – die haben einen ganz besonderen Reiz. Klare, gerade Linien hingegen wecken meine Aufmerksamkeit kaum, sind langweilig wie eine schnurgerade Autobahn.

Dieses Gefühl in den Alltag zu übertragen ist schon etwas schwieriger. Ich bin im allgemeinen kein Freund von detailierten Plänen, lasse mich gerne auf Neues ein, genieße unvorhergesehene Richtungsänderungen. Und doch passiert es immer wieder, dass ich eine Idee im Kopf habe und partout daran festhalte! Natürlich geht das schief; Leben ist Veränderung, Bewegung, sich selbst organisierendes Chaos. Nichts in der Natur folgt geometrischen Gesetzen oder beugt sich gar dem Ordnung suchenden Geist eines Menschen.

Nach solch einer Bruchlandung (deren Häufigkeit sich nebenbei bemerkt sehr in Grenzen hält und die sich allesamt eher als sanfter Klaps auf den Hinterkopf äußern) bin ich wieder viel offener für die in der -scheinbaren- Unordnung verborgene Schönheit des Lebens.

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare