Beiträge getagged mit Urlaub

Katzenkino

Das Unschuldslamm

Eine Woche sind die Beiden nun bei uns und aus dem anfänglichen Versteckspiel ist ein unterhaltsames Katzenkino geworden. Jeden Tag werden Curtis und Jessie ein bisschen zutraulicher, trauen sich ein wenig mehr, fühlen sich sicherer in der neuen Umgebung.

Bei Curtis ging es ganz schnell. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, kam er eines Abends zu Gitte und lies sich streicheln und knuddeln. Seitdem fordert er seine Streicheleinheiten von uns mit kräftigem Boxen ein. Am deutlichsten zeigt sich das, wenn ich versuche am Rechner zu arbeiten. Blitzschnell sitzt er zwischen mir und der Tastatur, boxt mit dem Kopf gegen meinen Arm und verhindert wirkungsvoll jegliche Beschäftigung mit dem Technikspielzeug :). Und er scheint handwerklich begabt zu sein: schon drei Mal hat er Gittes Strickzeug aus dem Korb gezerrt, die Wolle kunstvoll um ein Tischbein geschlungen, ein Knäuel sogar ins Wohnzimmer verschleppt.
So aktiv und zutraulich er in den Abendstunden auch ist, tagsüber versteckt er sich zum schlafen im Kleiderschrank im Schlafzimmer. Ist die Türe zu, geistert er ruhelos durchs Haus – wir haben erst mal nachgegeben und lassen ihm seine Höhle zwischen den Klamotten. Sobald er sich sicherer fühlt, wird er diesen Schutz nicht mehr brauchen und sich einen bequemeren Platz suchen.

Die Vorsichtige

Jessie hingegen ist deutlich vorsichtiger. Zwar hat sie ihren Platz auf dem für uns unzugänglichen Wohnzimmerschrank gegen das oberste Regalbrett eines Bücherregals eingetauscht (da liegt auch eine kuschelige Wolldecke drauf:), aber zum Schmusen kommt sie noch nicht her. Zugelassen hat sie es allerdings schon zwei Mal; vor lauter Aufregung ist sie dabei aber beim letzten Mal vom Sofa gekippt und gewaltig erschrocken. Immerhin sucht auch sie unsere Nähe, kommt ins Zimmer wenn sie uns hört, rennt nicht gleich davon, wenn wir an ihr vorbei gehen. Doch sie bestimmt den Zeitpunkt, wann sie uns vertraut; so schwer es uns auch immer wieder fällt, die dicken, schwarzen Pfoten eben nicht zu streicheln, die sie über ihr Regalbrett hinaus in die Luft streckt. Eine Lektion in Geduld für Gitte und mich!

Neu für uns ist auch, wie die beiden miteinander umgehen. Sitzt sie am Fenster und er kommt angeschlichen, erntet er ein Fauchen und sucht das Weite. Hört er uns mit ihr Sprechen, kommt er aus dem hintersten Winkel angeflitzt, boxt und schnurrt und vertreibt sie mir einem einzigen Blick. Das Futter hingegen teilen sie sich geschwisterlich, auch wenn Curtis ein bisschen zu kurz kommt, wenn er den ganzen Tag im Schrank verschläft.

Ich habe ein paar Fenster und die Türe zum Garten mit stabilen Fliegengittern versehen. Da sitzen sie nun immer öfter davor und sehen raus. Doch solange beide noch so schreckhaft sind, ist die Welt ausserhalb unseres Hauses noch tabu für die Zwei. Aber es ist absehbar, das die Zwei das Haus verlassen und noch eine neue Welt entdecken dürfen.

Ab Montag sind wir wieder im Büro, der Katzen-Eingewöhnungs-Urlaub ist vorbei. Damit ändert sich der Tagesrythmus noch einmal und das tägliche Katzenkino geht in die nächste Runde. Ich bin schon gespannt, was die Beiden für uns parat halten, wenn wir Abends nach Hause kommen ;-).

, ,

Keine Kommentare

Efectos secundarios de levitra 10 mg 7200 km durch Südafrika und Namibia

stripes

stripes

Guten Morgen da Draussen in den Weiten des Webs,

diesmal hat es etwas länger gedauert, bis der Reisebericht unserer Tour durch Südafrika und Namibia online war. Auf 7.200 km durch Nationalparks und Naturreservate haben wir mit zwei Kameras gut 1.700 Bilder gemacht, die erst mal aussortiert werden wollten :). Doch nun ist es geschafft: Webseite, PDF und Buch sind fertig!

Buch?

Ja, zum ersten Mal haben wir einen Reisebericht drucken und binden lassen. Hardcover mit Leineneinband, Vorder- und Rückseite mit Bildern bedruckt, 1A Qualität. Es fühlt sich toll an, ein selbst geschriebenes Buch in den Händen zu halten! Natürlich ist so eine Edelausgabe viel zu teuer für’s Bücherregal beim Händler um die Ecke; unser Exemplar ist ein Geschenk für meine Eltern. Aber es gibt ja noch das PDF zum Lesen; auf einem iPad liest es sich fast genauso gut :).

Doch genug der Worte! Ein Klick auf das Bild rechts führt zum Reisebericht. Wer hingegen auf das Zebra klickt, landet bei ausgewählten Bildern in meinem flickr Album.
Viel Spass beim Schmökern!

, , ,

Keine Kommentare

gemeinsamkeiten

similarities

gemeinsamkeiten

Pünktlich zum Jahreswechsel sind wir zurück aus Cuba. Ein Land dessen Widersprüchlichkeit bei uns immer wieder zu angeregten Diskussionen geführt hat. Ein Eldorado für Liebhaber alter Häuser und Autos und eine Herausforderung für vom Luxus verwöhnte Europäer. Eine Kultur deren ungebändigte Lebenslust im -für uns- krassen Gegensatz zu den Beschränkungen steht, die den Leuten hier auferlegt sind. Menschen mit denen wir so vieles gemeinsam haben und deren Unterschiedlichkeit wir in ein paar Wochen Reise doch nie begreifen können.

Es gibt viel zu Erzählen. Die ersten Bilder sind gesichtet, der Reisebericht wartet noch auf auf die letzten paar Zeilen; auch Rückflug und Ankunft gehören zum Erlebnis.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins neue Jahr.

, , , , , , , ,

1 Kommentar

Was fällt Dir als erstes ein, wenn Du an Kuba denkst?

Che Guevara

Che Guevara

Na, habe ich das Klischee getroffen mit den beiden Bildern? Oder fehlen noch Rum und Zigarren?

Die Assoziationen stecken in mir, ob mir das nun gefällt oder nicht. Und ich werde nicht der Einzige sein, dem das so geht. Klar weiss ich, das es armselig ist das Leben in einem Land auf ein paar wenige Bilder zu beschränken. Und doch halten sich diese Bilder … erfahrungsgemäß so lange bis ich mir ein eigenes Bild von Land und Leuten machen kann.

Classic car in Havana, Cuba, July 9, 2006. [© AP Images]

Classic car in Havana, Cuba © AP Images

Und genau das machen wir nun! In ein paar Stunden bringt uns der Flieger nach Havanna. Wie so oft schultern wir den Rucksack und ziehen mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchs Land. Lernen Menschen kennen und Lebensgefühl, entdecken Unterschiede und Gemeinsamkeiten, sind unsicher und dann wieder ganz im Einklang.

Es ist ein ständiges Auf und Ab, das nach ein paar Tagen zur lieben Gewohnheit wird – ohne alltäglich zu werden. Langsam, ganz langsam ändert sich der Standpunkt, weichen billige Klischees einem neuen Verständnis, füllt sich das Bewusstsein mit neuen Bildern.

Und damit letztere nicht nur in meinem Kopf existieren habe ich auch diesmal wieder Kamera und Reisetagebuch dabei.

Geniesst die letzten Wochen des Jahres, lasst Euch nicht von der um sich greifenden Hektik anstecken, feiert schön Weihnachten, kommt gut ins neue Jahr und seid neugierig auf den nächsten Reisebericht :).

, , , , , , , , ,

3 Kommentare

reisebericht costa rica

Farbenfroh

Farbenfroh

Diesmal hat es etwas länger gedauert, bis der Reisebericht fertig war. Naja, das stimmt nicht ganz: der Bericht selbst war Ruckzuck fertig, Frau B. hatte ihn in Windeseile getippt. Und die Programmierung für die Seite war auch keine große Sache, da habe ich ja Übung :).

Mit den Bildern allerdings hatte ich meine liebe Mühe. Aussortieren ist eine Geschichte – die Qualität eines Fotos beurteile ich lieber Zuhause am Monitor als auf dem (zwar guten, aber eben doch kleinen) Display der Nikon. Die vielen doppelten Motive und meine Leidenschaft für Blumen (die halten so schön still und ich brauche nicht zu fragen) haben die Auswahl aus den fast 1.000 Bildern dann aber doch recht leicht gemacht; übrig geblieben sind etwas mehr als 500 Fotos.

Exotisch

Exotisch

Doch ich hatte zum ersten Mal auch einen GPS Tracker dabei, der brav jeden Tag alle 60 Sekunden Uhrzeit und Position aufgezeichnet hat. Das Zusammenführen dieser Daten mit den Bilddaten hat sich dank meiner Unkenntis der neuen Materie aufwendiger gestaltet als angenommen. Doch letzlich habe ich es nun doch geschafft: zu jedem Bild lassen sich Aufnahmedaten (EXIF) und Position (GEO) in Google Maps anzeigen. Und als i-Tüpfelchen sind alle Bilder über CoolIris verfügbar, mit Kamera-, Objektiv- und Aufnahmedaten.

So wünsche ich Euch nun viel Spaß beim Lesen und Schauen; lehnt Euch zurück und genießt die virtuelle Auszeit.

PS: Den Reisebericht als PDF gibt es noch nicht. Um ehrlich zu sein, habe ich nun erst mal genug vom Bilder sortieren 😉

, , , , , ,

1 Kommentar