Beiträge getagged mit Vorurteil

Was fällt Dir als erstes ein, wenn Du an Kuba denkst?

Che Guevara

Che Guevara

Na, habe ich das Klischee getroffen mit den beiden Bildern? Oder fehlen noch Rum und Zigarren?

Die Assoziationen stecken in mir, ob mir das nun gefällt oder nicht. Und ich werde nicht der Einzige sein, dem das so geht. Klar weiss ich, das es armselig ist das Leben in einem Land auf ein paar wenige Bilder zu beschränken. Und doch halten sich diese Bilder … erfahrungsgemäß so lange bis ich mir ein eigenes Bild von Land und Leuten machen kann.

Classic car in Havana, Cuba, July 9, 2006. [© AP Images]

Classic car in Havana, Cuba © AP Images

Und genau das machen wir nun! In ein paar Stunden bringt uns der Flieger nach Havanna. Wie so oft schultern wir den Rucksack und ziehen mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchs Land. Lernen Menschen kennen und Lebensgefühl, entdecken Unterschiede und Gemeinsamkeiten, sind unsicher und dann wieder ganz im Einklang.

Es ist ein ständiges Auf und Ab, das nach ein paar Tagen zur lieben Gewohnheit wird – ohne alltäglich zu werden. Langsam, ganz langsam ändert sich der Standpunkt, weichen billige Klischees einem neuen Verständnis, füllt sich das Bewusstsein mit neuen Bildern.

Und damit letztere nicht nur in meinem Kopf existieren habe ich auch diesmal wieder Kamera und Reisetagebuch dabei.

Geniesst die letzten Wochen des Jahres, lasst Euch nicht von der um sich greifenden Hektik anstecken, feiert schön Weihnachten, kommt gut ins neue Jahr und seid neugierig auf den nächsten Reisebericht :).

, , , , , , , , ,

3 Kommentare

integration

IntegrationDie Arbeit in einem internationalen Team lehrt mich viel. Da heisst es nicht nur, das unscharfe und von Allgemeinplätzen geprägte Bild eines anderen Landes aufzugeben oder sich mit den Vorurteilen gegenüber dem eigenen Heimatland auseinanderzusetzen. Ich werde auch immer wieder mit meinem Hang konfrontiert, im Mittelpunkt stehen zu wollen. Dann ist für mich Loslassen angesagt. Jemand anderen ganz bewusst ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellen. Bis ich die Gruppe als Einheit empfinde, als komplexes System, zu dem jeder seinen Teil beiträgt.

Saris 15. Wochenthema „Lebensmittel präsentieren“ im Projekt 52 bietet eine schöne Gelegenheit, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Gut, Birnen habe ich gerade keine, doch die Orange macht sich auch ganz gut, oder?

, , , , , , , ,

Keine Kommentare