Beiträge getagged mit Zeit

rythmus

LichtungGerade in Antons Sinnsprüchen entdeckt:

Es ist nutzlos den Rhythmus des Lebens
forcieren zu wollen.

Die Kunst des Lebens besteht darin zu lernen
allem und jedem die Zeit zu lassen, der es bedarf.

Carlo Petrini – Gründer von Slow Food®

, , , ,

2 Kommentare

in die falle getappt

ZeitlosBeneidenswert unbeeindruckt von der allseits um sich greifenden Hektik zieht der Mond ruhig und gelassen seine Bahn. Ich schaffe das nicht immer – gleich dreimal ist mir das Thema Zeit heute begegnet:

Uli ist aufgefallen, wie vollkommen bedeutungslos es ist, ob er nun 240 km/h oder 150 km/h fährt. Der Preis für die „gesparte“ Zeit ist -wegen der um ein vielfaches höheren, notwendigen Aufmerksamkeit beim schnell Fahren- ein spürbar niedrigerer Energielevel nach der Fahrt. Abgesehen davon: wie sollte man Zeit sparen können? Das klappt nur bei Momo im Film.
Frau B. merkt, dass sie zu rennen anfängt, obwohl sie ganz genau weiß, dass sie definiv zu spät kommen wird. Und das es egal ist, ob sie 5 oder 15 Minuten später ankommt – zu spät ist zu spät!
Und mitten drin ich. Nach 20 Jahren in der IT-Branche ist mir vollkommen klar, dass sich selbst kleine Projekte zu ausgewachsenen Zeitfressern entwickeln können. Trotzdem werde ich unruhig und hektisch, wenn das Unvermeidliche eintritt. Vertippe mich, überlese Wichtiges und lasse mich anstecken von der jahrzehnte lang gehörten Zeit ist Geld Mentalität.

Es ist schon bemerkenswert, wie vielen Automatismen wir erliegen – oft wider besseres Wissen.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

illusion

IllusionSpass macht es und Freude. Und so sehr es auch anstrengen mag – die Mühe lohnt sich für diese kurze Zeit des Erfülltseins.
Und jetzt? Was nun, da das Werk vollbracht, das Ziel erreicht ist? Leere macht sich in mir breit, füllt den frei gewordenen Raum aus wie Nebel die Gassen der Stadt.

Eine neue Aufgabe, ein neues Ziel muss her. Es wird den Nebel vertreiben und wieder Sinn in den öde gewordenen Alltag bringen. Eine kleine Weile lang gebe ich mich dieser Illusion hin, die aus den Tiefen meines Selbst empor steigt. Bis ich erkenne und sie wie eine Seifenblase zerplatzt.

Nicht das Erreichen des Zieles macht Spass, die Aufgabe an sich gibt meinem Leben keinen Sinn. Nur Freude macht Freude, mein Alltag ist erfüllt und sinnvoll, wenn ich ihn erfüllt und sinnvoll empfinden will. Als Auslöser ist das zu vollbringende Werk nicht schlecht, es reicht aber auch das berühmte Gänseblümchen am Wegrand – oder ganz banal die Tatsache: ich lebe.

Die Zeit ist Dir bereits gegeben.
Du musst nur entscheiden, was Du mit ihr anfangen willst.

Gandalf – Herr der Ringe, Die Gefährten

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

zauberhaft

HalbschattenDie aufgehende Sonne schickt einen schmalen Streifen Licht durch die Terrassentür herein und taucht die Küche in ein geheimnisvolles Halbdunkel. Fast schon schmerzhaft klar wirken Form und Farbe des wie von einem Scheinwerfer angeleuchteten Bildes. Ziehen meine Aufmerksamkeit immer wieder an, bis ich nur noch Augen für dieses kurze Schauspiel habe.

Das Schauspiel währt nicht lange, auch wenn ich einen Moment lang das Gefühl habe die Zeit bleibt stehen. Fast bereue ich es, die magische Stimmung zu unterbrechen. Aber ich will den Zauber einfangen, festhalten und … weitergeben 🙂

, , , , , , ,

Keine Kommentare

freiheit

Über den WolkenIrgendwie ist schon was dran an dem Spruch: „Man erkennt den Wert einer Sache meist erst, wenn man sie nicht mehr hat!“. Je länger ich auf Achse bin (das Projekt geht nun so richtig los), umso mehr freue ich mich auf Zuhause. Das alte Häuschen, unser Stubentiger, das Plätschern des Brunnens vor dem Haus – über die Jahre zur lieben Gewohnheit geworden, gewinnen sie nun wieder eine ganz besondere Bedeutung.

Frau B. fehlt mir am meisten! Auch wenn im Alltag oft nur wenig Zeit für uns bleibt: nun spüre ich, wie wichtig mir die kleinen Gesten der Liebe sind. Der Austausch über den vergangenen Tag, ein Moment tiefen Friedens in einer kurzen Umarmung, der gleichmäßige Atem neben mir im Bett. Kleinigkeiten, die in der Routine eines sich ständig wiederholenden Ablaufs zur Selbstverständlichkeit geworden sind.

Freiheit heißt auch, mich nicht vom daily business versklaven zu lassen und die kleinen Geschenke des Lebens zu schätzen.

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare